Einladung zur Fortbildung

Bioanalytica Anklin_Claim_d Olympus

Gynäkologische Malignome der jungen Frau

12. Mai 2016
Gynäkologisches Tumorzentrum Luzerner Kantonsspital
Grosser Hörsaal, 3. OG

Liebe Interessierte für gynäkologische Onkologie,

das Luzerner Symposium für Gynäkologische Onkologie hat in den letzten zwei Jahren durch das Konzept der Schwerpunktthemen, die durch Experten mit internationalem Renommee kondensiert auf aktuellem Stand präsentiert wurden, deutlich an Zuspruch gewonnen. Daher werden wir in 2016 das 3. Symposium anbieten, mit dem Schwerpunktthema „die junge Patientin“.

Wir alle kennen aus unserem Alltag die Schwierigkeiten hinsichtlich adäquater Krebstherapie und Kinderwunsch, die Probleme aggressiver Therapien und ihre Langzeiteffekte, und dass auch gewisse Tumoren nahezu ausschliesslich bei jungen Frauen vorkommen. Praktisch in jedem Fall ist die Situation eine sehr individuelle und oft ist die Expertise einer einzelnen Institution deutlich eingeschränkt, dennoch möchten wir die bestmögliche Medizin für unsere Patientin. Wir haben daher versucht internationale Experten für die aus unserer Sicht besonders wichtigen gynäko-onkologischen Erkrankungen der „jungen Frau“ nach Luzern einzuladen, mit erfreulichem Erfolg.

Der bereits zwei Mal durchgeführte Vulva-Workshop am Vormittag wird wegen grosser Nachfrage in erweitertem Spektrum angeboten, bestehend aus einem interdisziplinären Expertenteam aus Gynäkologie, Pathologie und Dermatologie.

Der Nachmittag besteht aus einem interdisziplinären Block für Malignome des Ovars. Beginnen wird Prof. Joachim Diebold, der Referenzpathologe für Ovarialtumore ist und sich seit Jahren aktiv an der Erstellung von Leitlinien beteiligt, gefolgt von Frau Prof. Christina Fotopoulou, eine exzellente Onkochirurgin, die bereits sehr jung an der Charité stellvertretende Chefärztin war und seit einigen Jahren am Imperial College in London arbeitet, und schliesslich abgerundet durch Frau Prof. Cristiana Sessa, durch ihre Aktivität als Onkologin in Bellinzona und Mailand sowie ihrem Einsatz in internationalen Studienleitgruppen nicht nur in schweizer Fachkreisen bestens bekannt.

Der zweite Block geht auf aktuelle Trends und sehr individuelle Aspekte ein. Frau PD Dr. Linn Wölber aus Hamburg ist sehr aktiv auf dem Gebiet der Präkanzerosen und Vulva-Erkrankungen und wird über den erheblichen Anstieg der Vulva-Malignome weltweit referieren. Der/die neue Chefarzt/ärztin der Luzerner Radio-Onkologie beleuchtet Aspekte der Möglichkeiten und Grenzen der Radiotherapie, insbesondere im Hinblick auf Lebensqualität und Fertilitätserhalt. Abschliessen wird unser Symposium Prof. Michael Seckl aus London, wahrscheinlich zurzeit der Weltexperte für GTDs, mit dem wir auch Fallbeispiele diskutieren werden.

Auf vielfachen Wunsch haben wir durch ein gestrafftes Programm für Fragen und Diskussion ausreichend Zeit eingeräumt. Wir hoffen sehr, dass wir mit diesem vielseitigen aber auch konzentrierten und relevantem Programm Ihr Interesse wecken können und Sie die Gelegenheit wahrnehmen werden, sich an unserem Symposium zu beteiligen.

Andreas Günthert
Leiter Zentrum für Gynäkologische Onkologie
Luzerner Kantonsspital

DGK-Onkologisches-Zentrum DGK-Gynäkologisches-KrebszentrumESGO